Home

12000 km durch Down Under (Seite 3)
Reisebericht von Peter M. Müller


Kopieren, auch auszugsweise, nicht gestattet


 

Am nächsten Tag ging es nach einem kurzen Besuch des weltweit größten Merionschafes („The Big Merino“), einem aus Spritzbeton errichteten, überdimensionalem Abbild eines Schafes mit integriertem Wollmuseeum, über den Federal Highway in die australische Hauptstadt Canberra.
Canberra
beherbergt ein sehenswertes Vivarium. Das Australian Reptile Centre wird privat betrieben und zeigt eine Auswahl einheimischer Reptilien in liebevoll gestalteten Terrarien. Den Besuchern werden viele Informationen über die Entwicklung und das Leben der Reptilien mittels Schautafeln vermittelt. Zum Abbau von Berührungsängsten ist es an der Tagesordnung, daß sich ausgewählte Riesenschlangen unter Aufsicht frei im Centre bewegen dürfen (nur wenn sich wenige Besucher dort aufhalten). Ein Berühren der Schlangen wird nicht nur geduldet, sondern sogar gefördert.

 

Das weltweit grüßte Merinoschaf, das "Big Merino" in
Goulborn, NSW  (Foto: P.M. Müller)

Vom Telestra Tower, einem Sendeturm der australischen Telefongesellschaft, bietet sich ein guter Ausblick über die Capital Town mit den sie umgebenden verschiedenen Vegetationszonen.

(Foto links: Blick auf den Regierungssitz, das New Parlament House in Canberra,  NSW
Foto: P.M. Müller)

 

Auf dem weiteren Weg über den Monaro Hwy nach Cooma begegneten wir unserem ersten Blauzungenskink (Blotched Blue-Tongued Lizard, Tiliqua nigrolutea) auf einem Rastplatz. In Cooma hatten wir auch unsere erste Begegnung mit freilebenden Känguruhs, denen wir im weiteren Verlauf der Reise noch oft begegnen sollten.

Skink in Cooma, NSW  (Foto: P.M. Müller)

Eine kleine Gruppe von Känguruhs, Cooma, NSW  (Foto: P.M. Müller)


 

Von Cooma ging es abseits der Küste weiter in Richtung Melbourne. Auf dem Weg durch die Snowy Mountains durchquerten wir den Kosciusko NP (NP = National Park). Hier bieten sich viele Möglichkeiten zum Besuch von Tropfsteinhöhlen, die teilweise auch ohne Führer (z.B. die Yarrangobilly Caves mit der Glory Hole Cave bei Rules Pt) erkundet werden können.

 

Stalaktiten mit abhängenden Wassertropfen, Glory Hole Care, NSW
(Foto: P.M. Müller)


 

Landschaft am Snowy Mountains Hwy, kurz nach Canberra, NSW
(Foto: P.M. Müller)
Wild walk , Kosciusko, NSW
(Foto: P.M. Müller)
Über Albury fuhren wir über den Hume Hwy nach Benalla.

Bei der Einfahrt in den Bundesstaat Victoria kommt man an einen Fruit Disposal Bin: man wird mittels Schildern aufgefordert, alles Obst in die aufgestellten Mülleimer zu werfen, um das Verschleppen von Obstfliegen zu verhindern.


Die Fahrt ging weiter zu dem im Fraser NP gelegenen Lake Eildon, einem riesigen Stausee, dessen Ufer zu ausgiebigen Spaziergängen einladen. Auf dem weiteren Weg nach Healsville führt der Maroondah Hwy durch die Dandenong Ranges mit ihren riesigen, bis zu 100 m hohen, im Sonnenlicht silbern schimmernden Königseukalypten (Mountain Ashes, Eucalyptus regnans). Die Königseukalypten bilden einen lichten, mit größeren Farnen durchsetzten Wald, in dessen Unterholz diverse Reptilien entdeckt werden können: Taubagamen (Tympanocryptis lineata), Gould‘s Warane (Gould’s Goanna, Varanus gouldii) und Skinke der Arten Ctenotus robustus, Tiliqua nigrolutea oder Tiliqua (Trachydosaurus) rugosus.

Panorama vom Mt. Pinninger Lookout, Lake Eildon, VIC
(Foto: P.M. Müller)
 
"Unterholz" im Bereich der Königseukalypten
(Mountain Ashes, Eucalyptus regnans),
Marroona Reserve, VIC  (Foto: P.M. Müller)

 

 

Konigseukalypten (Mountain Ashes, Eucalyptus regnans),
Marroona Reserve,VIC  (Foto: P.M. Müller)
Eukalyptus mit sich schälender Borke auf einem Campingplatz
 in Healsville, VIC  (Foto: P.M. Müller)



 

 

- Seite 4 -

© P.M.Müller und R.Kohlmeyer  03-04/2005

Pfeil