Gesetze ... zum Schmunzeln


a) Wenn Sie sich wohl fühlen, machen Sie sich keine Sorgen - es geht wieder vorbei.

b) Egal, was schief geht - man sieht es ihm zuerst nicht an.

c) Finales Gesetz: In einer beliebigen Datensammlung ist der Fehler dort, wo die Daten ganz offensichtlich richtig sind 
   und deshalb nicht überprüft werden müssen. Folgerungen:

  • Jemand, den man um Hilfe bittet, wird den Fehler auch nicht sehen.
  • Jeder, der zufällig einen Blick darauf wirft, aber gar nicht nach seinem Rat gefragt wurde, sieht den Fehler sofort.

d) Klipsteins Gesetze:

  • Eine patentreife Erfindung wurde stets eine Woche vorher schon von einem Firmen unabhängigen Techniker in ganz ähnlicher Form angemeldet.
  • Die Einhaltung von Lieferterminen ist umgekehrt proportional den Bedeutungen über ihre Einhaltung.
  • Einheiten werden immer in der unüblichsten Form angegeben, Geschwindigkeiten z.B. in Angström pro Woche.
  • Zugeschnittene Drähte sind immer zu kurz.

e) Universell anwendbare Regeln für gutgläubige Ingenieure:

  • In jede Berechnung wird sich auch jeder mögliche Fehler einschleichen.
  • In jeder Formel sind alle Konstanten - besonders solche, die aus Ingenieurhandbüchern stammen - als Variable zu behandeln.
  • Hauptänderungen einer Entwicklung werden immer dann notwendig, wenn bereits die Fertigung läuft.
  • Aufbau- und Betriebsanleitungen, die zusammen mit den Geräten versandt werden, werden bei der Wareneingangskontrolle sofort weggeworfen.
  • Wenn mehr als eine Person für einen Fehlkalkulation verantwortlich ist, ist keiner der Schuldige.

f) Anwendungsregel: Falls eine Ausgabe einer Fachzeitschrift vermißt wird, ist es genau die Ausgabe, die am dringendsten
    benötigt wird.
   Erweiterung: Alle Bekannten haben gerade diese Ausgabe entweder verloren, sie weggeworfen oder finden sie selbst nicht.

g) Regel zum Eigentum: Wenn man Dinge nur lange genug aufbewahrt, kann man sie danach auch sicher wegwerfen. 
   Wirft man hingegen etwas weg, so benötigt man es genau in dem Augenblick, in dem es nicht mehr greifbar ist.

h) Regel zur Preisermittlung: Unabhängig vom Aufwand an Zeit und Mühe zur Ermittlung einer günstigen Einkaufsquelle 
   wird ein Gegenstand, nachdem man ihn gekauft hat, im Nachbarladen billiger angeboten.

i) Regel für Spezifikationen: In Spezifikationen ersetzt Murphy's Gesetz das von Ohm.

j) Osborn's mathematische Regel: Variablen sind unerwünscht, Konstanten gibt es nicht.

k) Regel vom verlorenen Meter: Bei dem Entwurf eines Gerätes können keine Über-Alles-Abmessungen am Freitag nach 
   16.40h ermittelt werden. Folgerung: Die korrekten Über-Alles-Messungen finden sich am Montag um 9.01 Uhr wie von selbst.

l) Beobachtungen vom Verkehr: Die andere Fahrspur ist immer schnelller.

m) Gesetz der angewandten Planung: Auf dem Teil, das bei der Planung eine Einrichtung vergessen wurde, basieren 
     75% der Funktionen.

n) Zweites Gesetz der Änderung: Je unnützer eine Modifikation erscheint, desto größer ist die Chance, daß sie bei einer
    Planänderung berücksichtigt wird.

o) Die Snafu-Gleichung: Ist ein Problem mit n Gleichungen gegeben, so gibt es n+1 Unbekannte. Der Teil einer Information, der
    am meisten benötigt wird, ist als letzter verfügbar. Erst wenn alle Möglichkeiten zur Lösung eines Problems durchgespielt
    sind und versagen, wird es eine Lösung geben - einfach und augenfällig, klar verständlich für jedermann.

Pfeil