zu Mausarten

Vielzitzenmaus (Mastomys coucha)


vielzitzitzen

Die afrikanische Vielzitzenmaus hat eine Körperlänge von 9,5-15cm und eine eben solche Schwanzlänge. Sie hat ein Gewicht von ca. 30g. Es ist ein nachtaktives, Kolonien bildendes Tier, das in den Steppen und Savannen Afrikas,   südlich der Sahara zu Hause ist. Man findet sie auch in bewohnten Gebieten, dort besonders in Lagerhäusern, da sie gut klettern kann.
Die scheue Vielzitzenmaus lebt tagsüber in Erdgängen. Ihre Ernährung besteht aus Getreide, Samen, Grünfutter und Insekten. Die Weibchen werfen etwa alle 4 Wochen 8-20 Junge. Der Name der Vielzitzenmaus kommt übrigens daher, daß sie 24 Zitzen haben. Eine Farbmaus dagegen hat 'nur' 10 Zitzen. Die Säugedauer der Vielzitzenmäuse beträgt vier Wochen.
In ihrem Fell können sie mit Pestbakterien verseuchte Flöhe beherbergen, weshalb sie als Pestüberträger gelten. Das hat sich die Forschung zunutze gemacht und setzt Vielzitzenmäuse zur Pest- und Tumorforschung ein.

Haltung: Vielzitzenmäuse sind scheu und bissig, heißt es. Meine Erfahrungen sind bisher andere, aber dazu später mehr. Sie leben im Sippenverband und dulden keine Fremden in ihrem Revier. Futterstreit ist nicht selten und wird verbissen ausgetragen. Innerhalb der Sippe kommt es aber nicht zu blutigen Kämpfen. Die Vielzitzenmäuse lernen die sie pflegenden Menschen kennen. Sie werden zwar nicht zahm, aber sie erkennen, wer ihnen das Futter bringt.

Der Käfig für ein Paar 40x20x30cm (LxBxH) nicht unterschreiten. Als Futter wählt man Ratten- oder Hamsterfutter. Als gelegentliche Leckerei gibt es Sonnenblumenkerne, Hirsekolben und Katzenleckerli.

Meine Erfahrungen: Im September 1999 bekam ich fünf Vielzitzenmäuse. Nach langem Suchen hatte ich Glück bei Michael G., der welche abzugeben hatte. Es sind ein Bock und vier Weibchen. Ich halte sie in einer meiner Boxen von 60x40x30cm (LxBxH). Ihr Heim ist mit einem etwas größeren Holzhäuschen und einem schnuckeligen Haus aus Keramik (macht sich wirklich gut, das Ding) ausgestattet. Ein Laufrad ist selbstverständlich da und Kordeln zum Klettern waren mal da, sind aber längst zernagt...
Mir gefallen diese Mäuse sehr gut und ich freue mich über ihre neugierigen Knopfaugen, wenn ich an die Box trete. Wie erwähnt, sind meine fünf bisher weder scheu noch bissig. Allerdings sind sie auch noch nicht ganz erwachsen. Ich werde sie weiter beobachten und berichten, wie sie sich entwickeln.

Im Dezember 99 hatte ich viel Pech. Wir haben zwei kleine Kätzchen aufgenommen, die hier herumstreunten. Die Katze war leider schlau genug, den Käfig der Vielzitzenmäuse zu öffnen. Drei Tiere hat die Katze erwischt, bevor wir es bemerkt hatten. - Nun besitze ich noch ein Pärchen. Ich hoffe, daß es doch noch zu Nachwuchs kommt.

 

© R. Kohlmeyer 1999 - 2007

nach oben