Home Reptilien

Fransenfinger - Acanthodactylus erythrurus

Ordnung: Sqamata -  Schuppenkriechtiere
Unterordnung:  Sauria -  Echsen
Familie:  Lacertidae -  Eidechsen

(Die Fotos können per Mausklick vergrößert dargestellt werden)

Guten Morgen

Der europäische Fransenfinger stammt aus Nordafrika und dem südwestl. Europa. Er bewohnt trockene, sandige und steinige Gebiete mit wenig Vegetation.
Aufgrund ihrer Lebensweise und der langen Zehen werden sie auch Sandläufer genannt. Fransenfinger erreichen eine Länge von etwa 20cm, wobei etwa die Hälfte auf den Schwanz entfallt. Der Körper ist gedrungen, der Kopf im Verhältnis groß, die Schnauze spitz. Die Schwanzwurzel ist verdickt, man man auf den Fotos recht gut sehen kann. Die Zehen sind teilweise mit so genannten Fransenschuppen versehen, daher die Trivialbezeichnung Fransenfinger.

Sandlaeufer

Sandläufer Die Zeichnung ist braun, die Unterseite bei den Männchen gefleckt, bei den Weibchen hell. Jungtiere sind dunkel und kräftiger gefärbt (fast schwarz-weiß). Die Weibchen und auch die Jungen haben eine rote Schwanzunterseite.

Terrarium: für 1 Männchen mit 1-2 Weibchen sollte das Terrarium die Maße von 100x50x40-50 cm (LxBxH) aufweisen. Als Substrat verwendet man Sand. Das Terrarium soll über Steinaufbauten (mit Höhlen) und Steinplatten verfügen, günstig ist eine aus Stein gemauerte Rückwand. 

Sandläufer Als Unterschlupf bietet man Korkeichenrinde an. Zur Bepflanzung eignen sich Sukkulenten und wärmeliebende Gräser.
Die Temperaturen dürfen 38°C nicht überschreiten, ausreichend helle Beleuchtung ist wichtig (HQL).  UV-Beleuchtung ist ratsam. Man sprüht täglich, aber stets nur einen Teil des Terrariums, damit sich die Echsen aussuchen können, welchen Bereich sie aufsuchen möchten. Ein zusätzl. Trinkgefäß ist angebracht.

Futter: die Fransenfinger ernähren sich von den üblichen Insekten.

Sandläufer
Sandläufer Zucht: nach einer Winterruhe von 1-2 Monate bei 15°C verpaaren sich die Echsen. Es werden bis zu 15 Eier abgelegt, die bei ca. 27°C inkubiert werden.
Die Jungtiere werden von den Eltern getrennt aufgezogen.

Die Fotos dieser Seite wurden von Thomas Fabisch zur Verfügung gestellt, dem ich hiermit herzlich danke!

eMail

© R.Kohlmeyer 2000 - 2004

Pfeil