Leopardgecko - Eublepharis macularius II


(Alle Fotos dieser Seite können per Mausklick vergrößert dargestellt werden)

 

Die Häutung der Geckos geht recht zügig voran. Zuerst löst sich die Haut sichtbar vom Körper, die Geckos sehen dann fast weiß aus. Anschließend reiben sie mit dem Kopf an Steinen oder Ästen, um das Maul von der alten Haut zu befreien, aber hier einige Fotos dazu:

haut1.jpg (32195 Byte) haut4.jpg (15279 Byte) haut5.jpg (15010 Byte) haut6.jpg (17276 Byte)
Der Kopf ist frei

 

Die lose Haut der Körperseite wird geschnappt ...

und gefressen >

haut7.jpg (22560 Byte) haut9.jpg (22387 Byte) haut10.jpg (19149 Byte) haut11.jpg (19538 Byte)
Seiten und Rücken sind sehr mühsam, da die Vorderbeine im Weg sind ... geschafft ! Jetzt ist der Bauch dran ...
haut12.jpg (17594 Byte) haut13.jpg (25733 Byte) haut14.jpg (22842 Byte) haut15.jpg (26941 Byte)
... nun die Hinterbeine ... ... und zum Schluß der Schwanz - fertig !

Die gesamte  Häutung dauerte knapp neun Minuten. Mehrfach habe ich auch schon beobachtet, das einer der anderen Leopardgeckos bei der Häutung hilft und an der losen Haut zieht. Die abgesteifte alte Haut scheint dabei ein sehr begehrtes Fressobjekt zu sein. - man geht davon aus, daß die Haut noch einen großen Teil an Nährstoffen enthält, den die Tiere auf diese Weise wieder aufnehmen.

Zur Zeit befindet sich einmal wieder ein Ei im Inkubator. Da es bisher immer zu Verpilzungen kam, soll die Inkubation diesmal etwas anders durchgeführt werden. Das gesicherte Ei liegt in einer mit etwa 2cm Sand gefüllten Grillendose. Der Behälter steht ohne Deckel im Inkubator. Die Luftfeuchtigkeit in dem Gerät hat einen Wert von 90%. 

leo2_1504.jpg (38782 Byte)

  - Fortsetzung folgt -

eMail

© R.Kohlmeyer 1999 - 2001

Pfeil