Home Geckos

Tokee - Gekko gecko


Kartre Verbreitungsgebiet des Tokee

 

 

Tokee Der Tokee lebt in Indien, Südchina, Indochina, Malakka, Indonesien und auf den Philippinen. Sein Lebensraum sind Ruinen und Mauern alter Gebäude und Baumstümpfe in den tropischen Regenwäldern.
Der Tokee wird 35cm lang. Er ist ein nachtaktiver Jäger. Tagsüber sitzt er in Spalten und Nischen verborgen.
Seine Grundfarbe ist grau, zahlreiche orange Punkte und Flecken zieren ihn. Der Kopf ist kräftig, das Maul breit. Gekko gecko verfügt über starke Kiefer (Vorsicht bei der Haltung ist geraten). - Die Zehen sind nach Geckoart mit breiten Haftlamellen versehen. So kann die schwere Echse mühelos an Glasscheiben laufen.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Echsen ist der männl. Tokee ein sehr lauter Geselle. Seine lauten Rufe 'To-ke' sind weit zu hören. Selbst Jungtiere haben schon ein kräftiges Organ (konnte ich schon bei Bekannten persönlich vernehmen). Die Weibchen rufen nicht wie die Männchen, es ist eher ein Quäken oder Fauchen.

Nahrung: der Tokee ernährt sich von Spinnen und Insekten.  Kleine Echsen und Kleinsäuger verschmäht er nicht.

Fortpflanzung:  das Weibchen legt 1-2 Eier ab, zwei Monate später schlüpfen die Jungen.

 

Haltung im Terrarium: Der Tokee benötigt ein Terrarium mit den Mindestmassen von 100x80x120cm (LxBxH). Gesteinsplatten oder dicke Borke an der Rückwand dienen als Verstecke und zum Klettern. Wurzeln oder Korkröhren gehören ebenfalls zur Einrichtung. Die Temperaturen sollen um 30°C liegen, nachts bei 23°C. Ein Strahler für punktuelle Erwärmung wird gut angenommen. Als Luftfeuchtigkeitswert gibt Nietzke für tagsüber 50-60% an, für nachts 80-90%. Diese Werte erreicht man durch tägliches Sprühen. - Zusätzlich muß ein Wassernapf vorhanden sein, um den Flüssigkeitsbedarf des Tokee zu decken. Zugaben von Vitamin- und Mineral- stoffpräparaten sind wichtig.
Man kann ein Männchen mit mehreren Weibchen halten. Bedenken sollte man aber vor der Anschaffung, daß sich u.U. Nachbarn durch das nächtliche Rufen der Geckos gestört fühlen könnten. Es hat schon verschiene Fälle gegeben, wo die Polizei den nachbarlichen verdächtigen Schreien auf den Grund gehen mußte... 

Nach Haltungsberichten ist der Tokee aber nicht nur nachts aktiv sondern auch in den Nachmittagsstunden. Eine Vergesellschaftung mit anderen Echsen ist möglich, es kommt sogar vor, daß sich zwei Männchen im gleichen Terrarium vertragen.

Gecko im Hotel

So wie hier 'belagern' die Tokees in ihrer Heimat die
Häuser ... Dieses Bild wurde von Ingrid Schäfer im Bad des Hotels aufgenommen.

Futter: die üblichen Futterinsekten, Schaben, junge Mäuse und Vögel; Obst, Reis und Körner sollen sie fressen, was aber eher die Ausnahme sein wird.

2 Babytoks

Zucht: wichtig ist die Geschlechtsbestimmung. Beide Geschlechter haben 10-24 Präanalporen,  
'aber nur sexuell aktive Männchen haben wachsig wirkende Sekretpfröpfchen daran hängen. Oft sind auch die kaum zu sehen, streicht man aber mit der Fingerkuppe darüber, fühlen sich die Poren eines Männchens rau an, beim Weibchen fühlt man nichts als glatte Schuppen. Gut gepflegte erwachsene weibliche Tokees haben ähnlich wie Phelsumen ausgeprägte endolymphatische Kalkspeicher hinter dem Kopf, die sogenannten "Bäckchen" (Zitat Dr. I. Kober).
Die Weibchen bringen mehrere Gelege pro Jahr mit jeweils 2 Eiern. Bei konstant 29°C Inkubation schlüpfen die kleinen Geckos frühestens nach 2 Monaten. Ansonsten kann es 4-5 oder 7-8 Monate dauern.

Tokee-Babies - aufgezogen von 
Dr. Ingo Kober - Danke für das Foto!
(Zum Vergrößern bitte anklicken)

Lässt man die Eier im Terrarium, betreiben die Eltern eine Brutpflege und bewachen später auch ihre geschlüpften Jungen. Aber: Nimmt man die Babies für einen Tag heraus, werden sie danach meist gefressen.

 

mail

© R. Kohlmeyer 2000 - 2004

Pfeil