Home Agamen zu Basilisken Leguane

Basiliscus plumifrons - Strinlappenbasilisk


(Alle Fotos dieser Seite sind per Mausklick vergrößerbar)

Basiliskengruppe

Nach langem Suchen wurde ein Traum war: wir bekamen endlich unsere Wunschtiere. Gute vier Jahre hatte es gedauert ... aus der Gruppe (Foto links) entstammen auch unsere Tiere. Es sollten 1.2 sein, also ein Männchen mit zwei Damen. 

Über die Herkunft und Lebendbedingungen der Tiere habe ich bereits zusammengefasst auf der Basilisken-Seite berichtet, hier aber nochmal eine kurze Übersicht:
Männchen

Ein stolzes Männchen

Heimat: Nicaragua bis Panama - lebt auf Bäumen in Regenwäldern und Sümpfen, immer in Gewässernähe
Größe/Aussehen: bis zu 70cm Länge, davon 2/3 Schwanz, sie tragen einen großen Hinterkopflappen und einen kleineren Stirnlappen, große Kammschuppen auf dem Rücken (bis zu 6cm hoch). Die Grundfarbe ist grün wobei die Bauchseite gelblich ist. Manche Tiere haben helle Seitenstreifen.
Nahrung: in der Natur Insekten, Schnecken, Fische, Frösche, kleine Echsen und auch Früchte und Blüten;
Im Terrarium: die herkömmlichen Insekten, Mehlwürmer, Spinnen, Mäuse in passender Größe, also immer möglichst abwechslungsreich. Nach Literatur sollen die Stirnlappenbasilisken auch an Grünfutter gehen (Blätter und süßes Obst).

Gruppe

Bei unseren Stirnlappenbasilisken handelt sich um deutsche Nachzuchten, geboren im Sommer 2000. 

Die drei jungen Basilisken (hoffentlich ein Männchen und zwei Weibchen) beziehen zunächst ein Übergangsterrarium (Foto), da das neue Terrarium für die Aufzucht nicht rechtzeitig fertig wurde. Den kleinen Leguanen scheint das noch egal zu sein. Fröhlich klettern sie im Terrarium herum. Beim abendlichen Wassersprühen kommen einige mutig heran und genießen den warmen Regen, einige verstecken sich lieber und schauen vorsichtig, ob sich das Wetter bald wieder ändert...
Die Übergangslösung dauerte aber nur ein paar Tage, dann konnten die kleinen Basilisken endgültig umziehen und bekamen von nun an alle Zeit der Welt, sich einzuleben.

Eine Gruppe von Jungtieren

 

07_2703.jpg (43389 Byte) Hier sind die drei Stirnlappenbasilisken gerade in ihr Tropenterrarium eingezogen. Der Kleine auf diesen Fotos hat sich diesen Platz ausgesucht. Hier sitzt er gern und beobachtet seine Umgebung ... Bei der Fütterung springt er von hier oben etwa einen Meter tief herunter, um sich dort am Boden ganz gezielt ein Heimchen zu schnappen. 
Die zwei anderen Basilisken sitzen gern oben in den beiden Bromelien, um sich zu sonnen und zu dösen.

Es ist erstaunlich, wie sicher sich die Tiere bereits nach kurzer Zeit in ihrer neuen Umgebung bewegen.

auf dem Ast
im neuen Terri Wenn sich die Tiere erschrecken, springen sie meistens schnell ins Wasserbecken oder hinter eine der großen Pflanzen. Nähert man sich dem Becken langsam, bleiben sie jedoch auf ihren Plätzen sitzen.

Der Bachlauf wird häufig auch zum Trinken genutzt. Einer der Basilisken ist vom Bach wohl ganz besonders angetan. Öfter konnte ich ihn dabei beobachten, wie er versuchte, das fließende Wasser zu fangen ... es bewegt sich eben ... manchmal steht er minutenlang im Bach und beobachtet das Wasser.

Alle drei B. plumifrons leben sich anscheinend recht schnell ein. Sie fressen bereits am zweiten Tag nach dem Umsetzen. Als Futter bekommen sie zunächst Heimchen, die nach wenigen Minuten alle gefangen und gefressen wird. 

Meine anfänglichen Befürchtungen, sie könnten bei der Insektenjagd Probleme in dem großen Becken bekommen, entpuppten sich schnell als unbegründet. Sehr zielsicher wurden alle Insekten geschnappt.

 

eMail

© R. Kohlmeyer 2001 - 2004

Pfeil