Home Thamn. Arten

Thamnophis cyrtopsis cyrtopsis

Schwarznacken-Strumpfbandnatter


(Die Fotos dieser Seite sind per Mausklick in Vergrößerung zu sehen.)

Th.c.cyrtopsis Diese Art ist in Süd-Utah, im Süden Colorados und im Trans-PecosGebiet (Texas), sowie in einigen Gebieten Mexikos zu Hause. Th. cyrtopsis lebt in höheren Gebirgsregionen, daher findet sie in der Nähe von Gebirgsseen in lichten Wäldern und trockenen Gebieten. 
Das einzigartige Aussehen erklärt sich durch die Fotos meines Tieres, daher erspare ich mir hier eine weitere Beschreibung der Zeichnung.
Diese Art erreicht eine Länge von ca. 50cm (Männchen) und 110cm (Weibchen). Mein Tier ist auf diesen Fotos etwa 40cm lang. Es ist ein Eibchen, somit hat sie noch einiges an Wachstum vor sich.

Futter: In der Natur ernähren sich die Th.cyrtopsis überwiegend von Amphibien und Echsen. Im Terrarium gezüchtete Schlangen gehen aber ebenso an Fisch und Babymäuse. Auffallend ist, daß die Schwarznacken-Strumpfbandnatter weniger Futter zu sich nimmt als beispielsweise Th.sirtalis. Das Futter wird bei jeder zweiten Fütterung mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert. 

Th.c.cyrtopsis

Erfahrungen: ich besitze meine Th.cyrtopsis cyrtopsis erst kurze Zeit, kann also noch nicht so viel berichten.
Zum Verhalten kann ich sagen, daß die Natter scheu, aber nicht hektisch und dennoch neugierig ist. Wird sie also einmal gestört, flüchtet sie zunächst, schaut aber sehr bald aus ihrem Versteck hervor, um zu sehen, was passiert.
Tagsüber liegt sie gern im Versteck, abends und nachts geht sie dann auf Erkundungstour. Dann klettert sie auch gern ein wenig herum.

cyrtopsis am 07.07.01

Terrarium: alle jungen Thamnophis benötigen intensive Pflege und Hygiene. Daher halte ich meine Jungtiere im ersten Lebensjahr alle in kleinen Becken, die einfach und praktisch eingerichtet sind. Der Boden wird mit Küchenkrepp ausgelegt, als Verstecke dienen der Länge nach halbierte Papprollen. Als Wassergefäße verwende ich Kunststoff-Blumenuntersetzer oder flache Kunststoff-Schalen. Lediglich zum Klettern erhalten die Nattern kleine Äste. Mit dieser Einrichtung habe ich die Tiere immer 'unter Kontrolle', kann die Becken schnell reinigen und täglich frisch einzurichten.

 

cyrtopsis am 07.10.

Während der folgenden Wochen ändert die Natter ihr Verhalten nicht auffällig. Sie ist nach wie vor mehr nachts aktiv. Tagsüber liegt sie gern im Versteck. Beim Handeln (z.B. Terrarienreinigung) ist sie völlig ruhig und gelassen. Zum Fressen kommt sie immer erst dann heraus, wenn sie sich unbeobachtet fühlt. Auch beim Fressen ist sie ruhig und ohne Hektik.

Auf dem linken Foto ist die Strumpfbandnatter etwa sechs Monate alt. Sie ist inzwischen umgezogen in ein zwar noch kleines Terrarium, aber es enthält bereits Substrat aus Buchenspänen. Allem Anschein nach fühlt sich die Natter sehr wohl. Vom Verhalten her gibt es keinerlei negative Änderungen. Sie ist nach wie vor absolut friedlich, umgänglich und frisst ausgezeichnet.

 

 

 

Literatur zum Thema: 'Strumpfbandnattern' von Martin Hallmen und Jürgen Chlebowy 
'Die Strumpfbandnattern' von  Frank Mutschmann
eMail

© R. Kohlmeyer 2000 - 2004

Pfeil